Seitenanfang
 
www.journalistenakademie.de Stiftung Journalistenakademie Dr. Hooffacker GmbH & Co. KG · Arnulfstraße 111-113 · 80634 München · Tel. (089) 167 51 06
| Mail an info@journalistenakademie.de | TOEFL | Blog | RSS | Link zur Twitter-Seite von Dr. Gabriele Hooffacker | Link zur Facebook-Seite der Journalistenakademie | Link zur Google plus-Seite der Journalistenakademie | Link zum Soundcloud-Channel der Journalistenakademie | Link zum Youtube-Kanal der Journalistenakademie | Buch bestellen | Seminar buchen
Sie sind hier: HomeJournalistenakademiePresseinformationenPM 2008 Deutscher Menschenrechts-Filmpreis
Ajeleth-Login Account Passwort

Pressemitteilung

Deutscher Menschenrechts-Filmpreis in Nürnberg verliehen

Der Dokumentarfilm 'Im Schatten des Bösen' gewann den ersten Preis in der Sparte Profis. Am 6. Dezember wurden die Preisträger in der Nürnberger Meistersingerhalle ausgezeichnet. BR Alpha überträgt die Preisverleihung am 13. Dezember. Die Journalistenakademie, von Anfang an dabei, unterstützt den Deutschen Menschenrechtsfilmpreis auch 2008 bei seinem 10jährigen Jubiläum.

'Im Schatten des Bösen'

'Im Schatten des Bösen'

Der Titel „Im Schatten des Bösen” klingt fast zu harmlos: Filmemacherin Susanne Babila verleiht schwer verletzten und traumatisierten Frauen und Mädchen im Kongo eine Stimme.

„Wir sind immer noch ein Low-Budget-Preis”, sagt Klaus Ploth von der Evangelischen Medienzentrale. Er spielt darauf an, dass das Preisgeld beim Deutschen Menschenrechts-Filmpreis mit jeweils 1.500 Euro nicht hoch ist. Doch der Preis entfaltet Wirkung: Nicht nur, dass sämtliche Filme aus der Sparte Amateure von Anfang an auf DVD erhältlich sind. Seit heute gibt es den ersten Preis in der Sparte Profis als Film vom FWU Institut für Film und Bild in Wissenschaft und Unterricht. Das ist in diesem Jahr der Film „Kindersklaven”. Die beiden Autoren haben sich in Indien als Kaufinteressenten ausgegeben und mit versteckter Kamera Produktionsstätten mit versklavten Kindern gefilmt. Ein Junge, der ohne Schutzbrille Schweißarbeiten verrichten musste, ist hier zu sehen: Ein Funke raubte ihm das Augenlicht. Den Einsatz des Films in Schule und Jugendarbeit begleitet eine DVD mit pädagogisch-didaktischem Material.

'Kindersklaven' in Indien produzieren für den deutschen Markt

'Kindersklaven' in Indien produzieren für den deutschen Markt

Den ersten Preis in der Sparte Amateur gewann ein Film über Oury Jalloh, einen Asylsuchenden aus Sierra Leone, der am 7. Januar 2005, an Händen und Füßen gefesselt, in einer Dessauer Polizeizelle verbrannte – auf einer feuerfesten Matratze. Eine kriminalisierende erkennungsdienstliche Maßnahme der Regierung Berlusconi prangert der Film „Italiens harte Hand” an. Sämtliche Roma und Sinti müssen ihre Fingerabdrücke bei den Behörden abgeben, auch die Kinder. Die italienische Staatsbürgerschaft oder einen Pass bekommen sie nicht.

'Italiens harte Hand' erfasst auch die Kinder der Roma

'Italiens harte Hand' erfasst auch die Kinder der Roma

Menschen ohne Papiere besetzten eine eiskalte Kirche in Brüssel und kämpften um ihr Leben: „Comme tout autre humain” schildert ihre hoffnungslose Lage – und ihren Erfolg.

226 Produktionen wurden dieses Mal beim Deutschen Menschenrechts-Filmpreis eingereicht – das sind so viele wie nie zuvor. Insgesamt waren es 1.018 Einsendungen, die den Preis, der alle zwei Jahre verliehen wird, seit seiner Gründung erreichten. Zum 10jährigen Jubiläum konnte der Bayerische Rundfunk als Medienpartner gewonnen werden, der die Preisverleihung auf BRAlpha komplett ausstrahlt. Sendetermin ist der 13. Dezember um 22.30 Uhr.

'Wie alle anderen Menschen auch': Menschen ohne Pass kämpfen um ihr Leben und ihre Rechte

'Wie alle anderen Menschen auch': Menschen ohne Pass kämpfen um ihr Leben und ihre Rechte

Alle Filme wurden in Nürnberg am 6. Dezember ab 19.30 Uhr in der Langen Nacht des Menschenrechts-Filmpreises gezeigt. Wer die Filme noch sehen will, kann das auch in Berlin am 9. Dezember 2008 um 19.30 Uhr im Haus der Kulturen der Welt oder in Bonn am 10. Dezember 2008 um 19.30 Uhr im Rheinischen LandesMuseum tun. Peter Lokk von der Journalistenakademie, gemeinsam mit der Evangelischen Medienzentrale von Anfang an dabei, hat den Deutschen Menschenrechtsfilmpreis auch 2008 bei seinem 10jährigen Jubiläum unterstützt.

Die Preiträgerinnen und Preisträger 2008

Die Preiträgerinnen und Preisträger 2008

Letzte Aktualisierung: So. 07. 12. 2008. 15:03 Uhr (GaHo)
Schaufenster
Offene Seminare
Praxiswissen kompakt am Freitag und Samstag:
Jahresprogramm Seminare 2017/18 (PDF)
Lehrgänge
Nächster Lehrgangsstart ist am 24. Juli 2017:
Online-Redakteur/in Crossmedia
Pressereferent/in Crossmedia
Der Einstieg in die 24. April gestarteten Kurse ist bis Mitte Mai möglich!
Start 2. Modul: 24.7.2017
Crossmedia

Alle Starttermine 2017 auf einen Blick

Selbstverpflichtung zur Qualität in der Journalistenausbildung
Events
Am 2. Juni wird der Alternative Medienpreis verliehen

Zur Computerspielenacht lädt die HTWK Leipzig am 29.4. ein

Kalender für 2017

Fachtagung Journalistik: Reduktion von Komplexität, 16.-17.2.17

Münchner Nacht des Menschenrechtsfilms, 8.2.17

Deutscher Menschenrechts-Filmpreis, 10.12.2016

Die Journalistenakademie auf den Medientagen München, 25.-27.10.

64. Mediengespräch: Haben unsere Medien Migrationshintergrund?, 19.10.2016

Preisverleihung zum Alternativen Medienpreis, 13.5.

63. Mediengespräch: Hoaxes, Fakes, Fälschungen, 4.5.

Wikipedia Foto-Workshop, 8.-10.4.2016

Das war die DGPuK-Jahrestagung, 30.3.2016

Fürs neue Jahr: Kalender 2016

62. Mediengespräch: Frauen in Medienberufen, 18.11.

61. Mediengespräch:
Social Media für Journalisten, 1.10.

Fotos vom Sommerfest: 15 Jahre Journalistenakademie

Alternativer Medienpreis: Preisverleihung, 22.5.

60. Mediengespräch:
Zukunft des Journalismus, 1.4.

Fachkonferenz Journalistenausbildung, 3.3.

Lange Nacht des Menschenrechts-Films, 28.1.2015

Erinnerung an jüdisches Leben in Neuhausen:
Weiße Koffer

100 Jahre Maxim-Kino

Abschlussprojekt Online-Publishing: www.pressearbeit-praktisch.de

Eine Eins für die Journalistenakademie